Friedenstaube
brief.jpg (796 Byte) Friedensnetz BaWü











Termine der Friedensbewegung 2007


Allgemeine Terminliste 2007

2006 Mannheim
Tel: 0621 - 85 32 72 oder 0172 - 63 00 316 Fax: 0621 - 84 15 573
Friedenskalender 2006 Mannheimer Termine
Webseite: http://www.frieden-mannheim.de
jeden 2. Dienstag im Monat um 19:30 Uhr Friedensbüro, Rheinhäuser Str. 61 Friedensplenum Mannheim
12.01.2007, 13.01.2007, 18.01.2007, 19.01.2007,
jeweils 19.30 Uhr
 Bruchsal Theaterstück "Bagdad Burning"
deutschsprachige Erstaufführung.
mit: Christiane Nothofer, Gesang: Salma Regragui.
Hexagon des Stadttheaters Bruchsal, Am Alten Schloss 24,
Veranstalter: Badische Landesbühne
Kontakt: Badische Landesbühne, Am Alten Schloss 24, 76646 Bruchsal, Tel.: 07251/727-0, Fax: 07251/727-46 E-Mail: mccormick(at)dieblb(Punkt)de Internet: http://www.dieblb.de
Donnerstag, 18.01.2007 19.30 Uhr:  Freiburg  Vortrag und Diskussion
"Mauretanien: Transitland für MigrantInnen oder Hilfspolizist der EU?"
mit Amadou M`Bow (AMDH = Menschenrechtsvereinigung Mauretaniens)
Galerie Alter Wiehrebahnhof, Urachstr.
Veranstalter: Südbadisches Aktionsbündnis gegen Abschiebung (SAGA), Aktion Bleiberecht (abr), Freiburger Friedensforum Kontakt: Freiburger Friedensforum c/o RIB, Stühlingerstr. 7, 79106 Freiburg,
Tel.: 0761/7678088, Fax: 0761/76789090
E-Mail: ribfr(at)breisnet-online(Punkt)de
Internet: http://www.rib-ev.de/fff/
Dienstag, 23.01.2007 19.30 Uhr  Mannheim  Informationsveranstaltung
"Iran die drohende Katastrophe!?" - zur aktuellen Lage im Iran - mit Dr. Bahman Nirumand
(Autor, u.a. "Iran - Die drohende Katastrophe" Kiepenheuer & Witsch)
Hans-Böckler-Saal, Gewerkschaftshaus Mannheim, Hans-Böckler-Str. 1
Veranstalter: Friedensplenum Mannheim in Zusammenarbeit mit den Kreisverbänden von B90/Die Grünen, FDP, SPD und WASG / Linkspartei
Kontakt: Friedensplenum Mannheim, Gaby Weiland, Scheffelstr. 56, 68259 Mannheim,
Tel.: 0621/793525
E-Mail: Friedensplenum(Punkt)Mannheim(at)gmx(Punkt)de Internet: http://www.frieden-mannheim.de
Dienstag, 30.01.2007 :  Stuttgart  Vortrag
"Paul Carell. Vom NS-Propagandisten zum Bestsellerautor *Unternehmen Barbarossa"
mit Wigbert Benz (Historiker, http://www.historiker.de/Wigbert.Benz), 18.30 Uhr, DGB-Haus Stuttgart,
Veranstalter: Verein gegen Vergessen - für Demokratie, Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg, GEW und DGB Stuttgart, DFG-VK Baden-Württemberg
Kontakt: DFG/VK LV BaWü Roland Blach, Haußmannstr. 6, 70188 Stuttgart, Tel.: 0711/2155112
E-Mail: ba-wue(at)dfg-vk(Punkt)de
Internet: http://www.dfg-vk.de/lv-bawue
Donnerstag, 29. März 2007, 19.30 Uhr  Karlsruhe Vortrags- und Diskussionsveranstaltung zu Kleinwaffen und Rüstungsexporten
"Kleine Waffen - grosse Wirkung"
mit Jürgen Grässlin
Bonhoeffer-Haus, Gartenstr. 29a,
Montag, 16. April 2007 Karlsruhe Vortrag
"Die kommenden Kriege"
Referent Andreas Zumach
im JUBEZ
Freitag, 11.05.2007 - 13.05.2007  Bad Boll Pax Christi
Kongress zur Situation in Nahost,
in der Ev. Akademie Bad Boll
Kontakt: Gesch.-Stelle Pax Christi, Postfach 1345, 61103 Bad Vilbel, Tel.: 06101/2073, Fax: 06101/65165 E-Mail: sekretariat(at)paxchristi(Punkt)de Internet: http://www.paxchristi.de
 Freitag, 15.06.2007 - 17.06.2007  Konstanz 20. Jahrestagung des Forums Friedenspsychologie
"Konflikt, Kommunikation und Intergruppenbeziehungen"
an der Uni Konstanz, Universitätsstr. 10,
Kontakt in Konstanz: Prof. Dr. Wilhelm Kempf, Uni Konstanz, eMail: wilhelm.kempf@uni-konstanz.de, Tel.: 07531/882564 Kontakt: Forum Friedenspsychologie (Psych.Pchso.Ber), Dr. Gert Sommer, Neuhöfe 7, 35041 Marburg, Tel.: 06421/34215, Fax: 06421/288929 E-Mail: sommerg(at)mailer(Punkt)uni-marburg(Punkt)de Internet: http://staff-www.uni.marburg.de/~rillingr/pla/ffp/ffp.html
Freitag, 07.12.2007 - 09.12.2007  Mutlangen  (geplant) Symposium 20 Jahre INF-Vertrag in Mutlangen Kontakt: Friedenswerkstatt Mutlangen , Forststr. 3, 73577 Mutlangen, Tel.: 07171/75661, Fax: 07171/75661
E-Mail: post(at)pressehuette(Punkt)de
Internet: http://www.pressehuette.de

Einladung zum Jahresfriedenstreffen / Ostermarschvorbereitung

Samstag, 9. Dezember 2006, 13 – ca. 18 Uhr,

Clara-Zetkin-Haus in Stuttgart Sillenbuch (Gorch-Fock.Str. 26)

vom Hbf: U 7 bis Haltestelle Silberwald dort Fussweg nach rechts

Themen:

- Kann die Militarisierung von Politik und Gesellschaft gestoppt werden? Aktuelle Aufgaben der Friedensbewegung - Ostermarsch 2007 Schwerpunktthema, Ort, Termin, Aufruf ...
- Aktions und Schwerpunktplanung 2007
- Arbeit im Friedensnetz Wahl des Koordinierungsausschusses

Leider sind und waren die November- und Dezemberwochenende voller wichtiger friedenspolitischer Tagungen und Konferenzen, so dass unser Jahrestreffen erst verschoben wurde und nun trotzdem droht, in der Fülle der Angebote unterzugehen.

Trotzdem:

Die gemeinsame Arbeit im Friedensnetz ist konkret, praktisch und notwendig. Deshalb bitten und hoffen wir, dass doch viele der praktisch arbeitenden Friedensleute, den Weg zum Jahrestreffen finden.


Schluss mit den Auslandseinsätzen der Bundeswehr

Weihnachtsanzeige

Die Beteiligung der Bundeswehr an weltweiten Kriegen ist verfassungswidrig. Nach Artikel 87a des Grundgesetzes ist die Bundeswehr für die Landesverteidigung aufgestellt. Der weltweite US-“Krieg gegen den Terror”, an dem die Bundeswehr beteiligt ist, ist selbst Terror. Er muss beendet werden. Alle Versuche, politische Probleme militärisch zu lösen, sind zum Scheitern verurteilt. Unschuldige Menschen sterben, Länder werden verwüstet, Hass und Verzweiflung wachsen an. Wir verlangen: - den Abzug aller deutschen Truppen aus Afghanistan anstatt einer Ausweitung der Kampfeinsätze - den Abzug der Marine von Libanon und die Einstellung jeglicher Unterstützung der US-geführten Besatzung des Irak - Verhandlungen mit dem Iran ohne Vorbedingungen statt Sanktionen und Kriegsdrohungen - den Stopp des Umbaus der Bundeswehr in eine weltweit einsetzbare Interventionsarmee. Wir brauchen keine neuen Waffen und zusätzliche Milliarden für Auslandseinsätze. Wir brauchen eine Politik, die Konfliktursachen beseitigt. Mit den Aktionen der Friedensbewegung treten wir für eine andere Politik ein. Diese Politik setzt auf Gerechtigkeit, Solidarität, Entwicklung, Recht auf demokratische Teilhabe und nachhaltigen Umgang mit der Natur. Dafür müssen mehr staatliche Mittel bereitgestellt werden. Daher fordern wir: Spart endlich an der Rüstung!

*****

Die Anzeige soll am 23. Dezember 2006 erscheinen. Unterschrift und Geld spätestens bis zum 20. Dezember mitteilen/überweisen. Mindestbeitrag 20 EUR (Organisationen und Initiativen: 40 EUR) Den Betrag überweisen auf das Konto der Friedens- und Zukunftswerkstatt, Kt. Nr. 200081390 bei Frankfurter Sparkasse 1822 (BLZ 500 502 01) Stichwort: "Weihnachtsanzeige" Unterschrift (Name, Vorname, Wohnort; bei Organisationen den Namen der Initiative) senden per e-mail an: frieden-und-zukunft@t-online.de

bullet7l.gif (889 Byte) Zurück zur Startseite | bullet7o.gif (144 Byte) Zurück zum Seitenanfang


Letzte Änderung 05.12.06